Ihr Lieben,

Zugegeben – ich bin ein bisschen verrückt, wenn es ums Mittelalter geht. An einer Burg, einem Kloster, einer Kirche vorbeizugehen, ist mir schlicht unmöglich. Ich lasse alles stehen und liegen und vergesse die Zeit. Ähnlich geht es mir mit der Natur und ihren mystischen Kleinigkeiten. Morgentau auf einer Wiese ist mein Kino. Krächzende Raben meine Musik. Auf so einem Waldspaziergang entstand auch die Buchidee zu DIE GABE DES WINTERS. Nuria war für mich gleich wie eine Freundin. Als ich ihre Begegnung mit Lord Tarik schrieb, hielt ich den Atem an – schließlich wusste ich ja, was sie alles noch mit ihm durchstehen muss! Je weiter die Geschichte aber fortschritt, desto mehr wurde Lord Tarik zu meinem heimlichen Liebling. Warum? Nun, neben seiner rätselhaften Vergangenheit und seinen finsteren Magien, schenkte ich ihm eine überaus anziehende Schwäche … Aber lesen Sie gerne selbst und verlieben sich ebenso in Mittelalter und Magie, in Nuria und Tarik!

Eure Mara