Emilies Erbe

Gestüt Sommerroth

EINE FAMILIE, ZWEI FRAUEN, TAUSENDE PFERDE

Die berührende Geschichte einer jungen Ostpreußin, die im zweiten Weltkrieg fast alles verliert, außer den Glauben an die Kraft der Liebe.

Inspiriert von zahlreichen wahren Geschichten aus Ostpreußen, dem untergegangenem Paradies der Trakehner Pferde.  

Current:

Bestseller Platz 1

Historische Romane

Frauenliteratur

Familienromane

(Kindle)

Erscheint am

7. Juni 2021:

OSTPREUßEN 1945:

Für die zwanzigjährige Emilie ist das Gut Zimny in Ostpreußen der schönste Ort der Welt. Hier widmet sie sich ganz der Zucht ihrer geliebten Trakehner Pferde. Doch als die Rote Armee angreift, muss die Gutsherrntochter überstürzt fliehen. Inmitten größter Not trifft sie auf Leutnant Johann Sommerroth, der ihr und den Pferden in den Westen helfen will. Erstmals schöpft sie wieder Hoffnung. Dabei ahnt Emilie nicht, welche schweren Prüfungen noch vor ihr liegen.

SCHLESWIG-HOLSTEIN 2020:

Während der Vorbereitungen für das diesjährige Familientreffen auf Gestüt Sommerroth, sieht Marisa eine alte Dame auf der Allee zum elterlichen Anwesen. Es ist Emilie – ihre lange verschollene Großmutter, über die nie jemand spricht! Nur wenig später wird Marisa klar, die Vergangenheit des Gestüts enthält ein dunkles Kapitel. Aber was genau ist vor dreißig Jahren geschehen?

Kurzbeschreibungen

EMILIE VON ZIMNY

MARISA VON SOMMERROTH

Band 1

OSTPREUßEN 1945:

Für die zwanzigjährige Emilie ist das Gut Zimny in Ostpreußen der schönste Ort der Welt. Hier widmet sie sich ganz der Zucht ihrer geliebten Trakehner Pferde. Doch als die Rote Armee angreift, muss die Gutsherrntochter überstürzt fliehen. Inmitten größter Not trifft sie auf Leutnant Johann Sommerroth, der ihr und den Pferden in den Westen helfen will. Erstmals schöpft sie wieder Hoffnung. Dabei ahnt Emilie nicht, welche schweren Prüfungen noch vor ihr liegen.

SCHLESWIG-HOLSTEIN 2020:

Während der Vorbereitungen für das diesjährige Familientreffen auf Gestüt Sommerroth, sieht Marisa eine alte Dame auf der Allee zum elterlichen Anwesen. Es ist Emilie – ihre lange verschollene Großmutter, über die nie jemand spricht! Nur wenig später wird Marisa klar, die Vergangenheit des Gestüts enthält ein dunkles Kapitel. Aber was genau ist vor dreißig Jahren geschehen?

Band 2

SCHLESWIG-HOLSTEIN 1945:

Als Emilie nach der Kriegsflucht Gut Sommerroth erreicht, hat sie alles verloren außer ihren Pferden. Doch auch hier stellt das Leben sie weiter auf die Probe. Ihre Schwiegermutter Charlotte von Sommerroth ist empört über die heimliche Hochzeit ihres Sohnes Johann mit der mittellosen Ostpreußin. Trotz allem nimmt Emilie sich vor, das Herz Charlottes zu gewinnen und eine neue Trakehnerzucht aufzubauen. Dann muss Johann fort, um seinen verschollenen Vater zu suchen. Emilie bleibt schutzlos und schwanger zurück …

SCHLESWIG-HOLSTEIN 2020:

Jahrzehnte später wird die Familie von Sommerroth von einem furchtbaren Skandal erschüttert. Marisa kann es nicht fassen. Gerade jetzt, da das Geschäft mit den Hochzeiten floriert, werden zahlreiche Feste storniert. Ganz besonders ein Journalist stürzt sich auf den Fall und beginnt in der Gutsgeschichte herumzuwühlen. Er bringt Düsteres aus der Vergangenheit der Sommerroths zutage, das vor allem Großmutter Emilie betrifft. Marisa verlangt Antworten – selbst wenn es die Familie zerreißen sollte.

Aus dem Roman

Emilie trat durch den herrschaftlichen Eingang des Guts, wo der todbringende Lärm der Roten Armee noch lauter war. Der Nachthimmel glühte. Unentwegt zuckten helle Lichter auf, gefolgt von gewaltigen Explosionen, die ihr die Luft aus den Lungen pressten. Den Krieg so körperlich am Ort ihrer Kindheit zu spüren, wollte in ihrem Kopf auch nach den vielen Wochen der drohenden Eroberung nicht übereinstimmen. Mit einem Mal drang das ängstliche Wiehern ihrer geliebten Pferde zu ihr herüber. Emilie lief los.

MARISA VON SOMMERROTH

Marisa nahm die letzten Stufen und schob mit beiden Händen die zweiflügelige Tür nach draußen auf. Im selben Augenblick war Caroline vergessen. Warme Frühlingsluft schlug ihr entgegen und ein blumengeschwängerter Duft, der nur von den rosafarbenen Bäumen kommen konnte. Wie immer, wenn sie des Morgens zum ersten Mal über die Ländereien des Anwesens sah, schien die Zeit für wenige Sekunden langsamer zu laufen. Ihr Blick streifte über den alten Backstein der Reetdachhäuser und die weißen Zäune der Pferdekoppeln auf den geschwungenen Hügeln am Horizont. Hier, auf Gut Sommerroth, war für sie das Paradies. Jedenfalls dann, wenn sie ihrer Großfamilie auch mal entkam.

EMILIE VON ZIMNY